Der Bolonka Zwetna



... auf der Toilette

Welpen beginnen etwa ab der 4 Woche selbstständig ihr großes und kleines Geschäft außerhalb ihres Körbchens zu verrichten. Wir haben hierfür eine wunderbare Lösung gefunden, dass sie nicht wahllos im gesamten Umfeld ihre Häufchen und Pfützchen verteilen. Vor ca. 2 Jahren probierten wir aus, ob kleine Hündchen nicht auch, wie es Kitten tun, an eine Toilette gewöhnt werden können. Was zuerst ein Experiment war wurde dann zur Routine. Wir stellen ab dem Moment, wenn die Kleinen beginnen ihre Welt außerhalb des Körbchens zu erkunden, (ab 4 Woche) eine größere Katzentoilette mit Streu zur Verfügung. Welpen haben alles zum fressen gern und sie naschen schon mal ein wenig Einstreu. Deshalb darf kein herkömmliches Katzenstreu verwendet werden. Herkömmliches Katzensteu besteht in der Regel aus Ton, damit es zur ausgebildeten Verklumpung kommt. Wir nehmen ausschließlich ein Streu, welches zwar leicht klumpt, aber dann wieder zerfällt. Es ist Cats Best ÖKO PLUS. Dieses Einstreu ist aus gepreßtem Heu und auch kompostierbar, also ökologisch abbaubar. Falls die Welpen davon kosten, dann zerfallen die kleinen Krümel im Magen und werden problemlos ausgeschieden.



Unsere Welpen sind somit, wenn ihnen im neuen zuhause ebenfalls eine "Hundetoilette zur Verfügung gestellt wird, bereits mit 9 Wochen so zusagen STUBENREIN. Diese Hundetoilette ist keinesfalles ein GASSIERSATZ. Es dient lediglich dazu dem Welpen die Möglichkeit zu geben sich schnell und zwischendurch ohne Streß lösen zu können, oder bei extremen Witterungsbedingungen sein Geschäft sorglos zu erledigen. Toben, spielen und spazieren gehen im Freien sollte in jedem Fall regelmäßig erfolgen. Anschließend einige süße Fotos aus der Welpenstube, damit sie sich ein Bild machen können, wie eine Hundetoilette funktioniert.












 





nach oben



Achtung! Wenn Euch unsere Seiten gefallen haben würden wir uns freuen, wenn Ihr im Gästebuch einen netten Pfotenabdruck hinterlassen würdet. Vielen Dank!


Home