Der Bolonka Franzuska



Was bedeutet Bolonka Franzuska?


Bolonka= Schoßhündchen, Franzuska= französisch.
Eine kleine Spielart in der Damenwelt der russischen Aristokratie war der Bolonka Franzuska. An den Zarenhof der Familie Romanow gelangten diese entzückenden weißen Schoßhündchen durch die handelspolitischen Beziehungen zum französischen Adel. Selbst Zarin Katharina die Große liebte und verehrte diese zauberhaften Zwerghündchen. Sie besaß einige dieser hochgeschätzten Exemplare während ihrer Regentschaft am russischen Zarenhof. Aufgrund der verblüffenden Ähnlichkeit im Erscheinungsbild wird mit größter Wahrscheinlichkeit davon ausgegangen, dass der Bolonka Franzuska ein enger Verwandter des aus Frankreich stammenden Bichon Frisé ist. Mit der Zeit, sicher bedingt durch fehlende Importe aus dem Herkunftsland und daraus resultierender Inzucht, bildete sich eine in mehreren Details vom Bichon Frisé abweichende Rasse, die international nicht anerkannt ist heraus; der Bolonka Franzuska. Der Bolonka Franzuska ist wie sein farbiger Verwandter Bolonka Zwetna ein sehr angenehmer und ruhiger Begleiter. Sein lustiges, aufgewecktes Wesen betört die Herzen seiner Liebhaber.




Bei intensiver Pflege seines wunderschönen, langen Haarkleides neigt er nicht zum Haaren. Seine großen, runden, lebhaften Augen funkeln wie zwei schwarze Edelsteine unter seinem schneeweißen Gesichtshaar hervor und man kann seinem entzückenden Charme einfach nicht widerstehen. Aufgrund seiner angenehmen Größe beansprucht er nicht sehr viel Platz und ist auch für die kleinste Stadtwohnung bestens geeignet. Standard Bolonka Franzuska Kleines, quadratisch gebautes Hündchen von zarter Konstitution (Widerrist: 20-max. 26cm). Sein Haar ist lang, weich, seidig und stark gewellt, oder gelockt, mit dichter Unterwolle. Der Kopf ist klein, rundlich und mit dichtem Haar bedeckt. Sein Fang weist einen deutlichen Stop, so dass sein Gesichtsausdruck sehr puppig wirkt. Die Schnauze ist etwas zugespitzt. Der vollendete Gesichtsausdruck wird durch die großen, runden, schwarz umrandeten Augen, welche etwas gewölbt sind, abgerundet. Das Gebiss bildet eine vollzahnige Schere, wobei auch eine Zange toleriert wird. Die langen, mit üppigem weißem, gewelltem, oder gelocktem Haar bedeckten Ohren liegen eng an. Der mäßig lange Hals geht in den Widerrist über. Er hat eine mäßig breite Brust und einen festen, geraden Rücken. Die Pfoten sind gut gestellt und voll behaart. Seine dicht beharrte Rute wird über dem Rücken, links- oder rechtsseitig, eingerollt getragen. Seine Farbe ist stets ein reines Weiß. (Leider gibt es die weiße Farbvariante seit vielen Jahren in Deutschland nicht mehr, obwohl diese kleinen, süßen Wuschelköpfen sehr beliebt sind)

Quelle: BI-Lexikon Hunderassen von Hans-Joachim Swarovsky
VEB Bibliographisches Institut Leipzig

nach oben


Achtung! Wenn Euch unsere Seiten gefallen haben würden wir uns freuen, wenn Ihr im Gästebuch einen netten Pfotenabdruck hinterlassen würdet. Vielen Dank!



Home