Gesundheits - Check beim Bolonka



Die Augen

Das Auge des Hundes spielt zu seiner Orientierung nicht die größte Rolle. Allerdings sollte trotzdem größte Sorgfalt auf die Gesunderhaltung dieses Sinnesorgans gelegt werden. Viele Kleinhujnderassen haben große Probleme mit starkem Tränenfluss. Allerdings ist es weniger eine Krankheit als das es ein häßliches, kosmetisches Problem darstellt. Aber vor zu aggressiven Mitteln und Methoden sollte Abstand genommen werden, da die Gefahr der Verletzung oder sogar Verschlimmerung gegeben ist.
Die Augen sollten nur mit einem Zellstofftuch getränkt mit lauwarmen Wasser täglich von Außen nach Innen gereinigt werden.
Einige wichtige Hinweise und Erläuterungen zu Augenkrankheiten.



Die Ohren

Das Ohr ist ein Sinnesorgan mit zwei Funktionen: dem Hörsinn und dem Gleichgewichtssinn. Die Notwendigkeit zur Ohrpflege beim Bolonka ist sehr wichtig. Eine regelmäßige Kontrolle und das Auswischen der Ohrmuschel, nachdem ein paar Tropfen Ohrreiniger in den Gehörgang geträufelt wurden, mit einem weichen, feuchten Zellstoff-Lappen ist bei Ihrem Vierbeiner notwendig. Man kann auch Babytücher oder eine spezielle Ohrpflegelotion nehmen. Ein gesundes, sauberes, geruchloses Hundeohr braucht keine weitere Pflege und sollte auch tatsächlich in Ruhe gelassen werden. Regelmäßige Kontrolle ist aber notwendig und sollte mindestens einmal in der Woche, besser öfter durchgeführt werden, denn je frühzeitiger Veränderungen bemerkt werden, um so weniger problematisch verlaufen sie. Durch Buddeln oder auch einfach durch Laufen auf Wiesen kann Dreck, Grassamen, Grashalme oder andere Dinge ins Ohr gelangen, das möglichst bald entfernt werden sollte. Der Behang (die langen Haare) beim Bolonka werden NICHT geschnitten sondern regelmäßig gekämmt.
Einige wichtige Hinweise und Erläuterungen zu Ohrenerkrankungen.

nach oben


Die Pfoten

Die Pfoten unserer Hunde haben alle eine Gemeinsamkeit - die Behaarung zwischen den Zehen. Diese Behaarung ist ein natürlicher Schutz gegen kleinere Verletzungen der Zehenballen. Die Länge der Pfotenbehaarung ist bei den jeweiligen Rassen unterschiedlich. Teilweise bietet diese Behaarung in den Wintermonaten einen guten Schutz gegen Eis, Kälte und Schnee. Setzen sich im Winter Eiskristalle zwischen den Zehen ab ist es für den Bolonka sehr schmerzhaft. Deshalb sollte die Behaarung nicht gänzlich entfernt werden. Sollte der Bolonki trotzdem Probleme haben kann man ihn an Booties gewöhnen. Sie schützen die Pfötchen auch gegen ätzendes Salz was zum Streuen verwendet wird. Es ist auch sehr wichtig auf die Krallenlänge bei Ihrem Vierbeiner zu achten. Der Bolonka schafft es kaum durch Spaziergänge seine Krallen soweit abzulaufen wie für einen vernünftigen Gang erforderlich ist. Sie müssen seine Krallen mindestens alle 4 Wochen kontrollieren und so einkürzen, dass der Bolonka bei korrekter Stellung der Pfote keine krummen Krallen zeigt. Zum schneiden der Krallen gibt es in jedem Zooladen oder im Internet geeignete Krallenzangen. Vorsichtig und mit etwas Geschick kann jeder Bolonka Besitzer dieses Prozedere selber erlernen. Doch VORSICHT, nicht zu weit schneiden, da die Verletzungegefahr gegeben ist, wenn man ins Leben (Nagelbett beim Menschen) schneidet. Es blutet sehr stark und Entzündungen sind keine Seltenheit. Falls Sie es sich absolut nicht zutrauen suchen Sie entweder einen Tierarzt oder Hundefriseur auf.
Einige wichtige Hinweise und Erläuterungen zu Ballen/Krallen.

nach oben


Achtung! Wenn Euch unsere Seiten gefallen haben würden wir uns freuen, wenn Ihr im Gästebuch einen netten Pfotenabdruck hinterlassen würdet. Vielen Dank!



Home